Fork me on GitHub

Einfache Ubuntu SVN Server Installation

Subversion (SVN) ist eine freie, unter Apache-Lizenz veröffentlichte, Software zur Versionsverwaltung von Dateien und Verzeichnissen. Versionierung wird oft von Programmierern zur Verwaltung des Quellcodes verwendet, jedoch ist eine weitaus trivialere Verwendung denkbar.  So können zum Beispiel simple Textdokumente – etwa einzelne Kapitel einer Abschlussarbeit – mit SVN verwaltet werden, sodass sie zentral abrufbar sind.  Weiterhin können Zugriffsrechte gesetzt (um beim obigen Beispiel zu bleiben, wären es hier Leserechte für den Betreuer) oder aber alte Versionen wiederhergestellt werden.

In diesem Tutorial soll kurz veranschaulicht werden, wie man möglichst schnell und einfach einen SVN Server auf einer Maschine mit Ubuntu 10.04 LTS aufsetzen und verwenden kann. Das bedeutet, es wird auf die Verwendung eines Apache mit DAV-Modul verzichtet, ein Service der die Dateien auch über den Browser bereitstellen kann.

Weiterlesen →

Sichere Passwörter mit PHP erstellen

Der ein oder andere stand bestimmt schon vor dem folgenden Problem: Den Benutzern einer Anwendung sollen automatisch Passwörter erstellt und per Mail zugeschickt bzw. in die Datenbank eingetragen werden. Wenn wir uns ganz frei an dem bedienen, was uns das Alphabet zur Verfügung stellt, klappt das soweit natürlich auch ganz gut. Jedoch sollte man sich folgende Frage stellen: “Sind meine Passwörter auch sicher genug? Oder lassen sie sich doch recht leicht durch diverse Bots knacken?”.

Genau diesem Problem wollen wir entgegen treten und zumindest einen Bruchteil zum Thema Sicherheit beitragen. Aus diesem Grund werden wir eine kleine Artikel Serie zum Thema “Sichere Passwörter und regulärer Ausdrücke” starten. In unserem ersten Teil beginnen wir mit der Erstellung von sicheren Passwörtern und werden die kommenden Wochen wieder darauf zurückgreifen und unsere Grundlagen ausbauen.

Teil 1: Sichere Passwörter erstellen

Wir benötigen zu Beginn eine Möglichkeit, Passwörter automatisch generieren zu lassen, welche nicht nur Großbuchstaben, Kleinbuchstaben sondern auch Zahlen und Sonderzeichen beinhalten. Dafür legen wir uns einen Pool an zu verwendenden Zeichen an:

$specialchars = array('!','@','#','$','%','*','+','=','?');<br />$chars = array_merge(range('a','z'), range('A','Z'), range(0,9), $specialchars);

Weiterlesen →

ProFTPD auf Linux Server einrichten

Möchte man Dateien auf seinen eigenen Server im Internet übertragen, geschiet dies über eine SSH- (WinSCP) oder FTP-Verbindung. Für letztere benötigt man einen installierten FTP-Server. Wir verwenden hierfür ProFTPD und werden im folgenden Tutorial auf die Einrichtung eines ProFTPD Servers am Beispiel einer Ubuntu Installation eingehen.

Step 1: Paketquellen aktualisieren und ProFTPD installieren

Damit wir alle Paketquellen auf dem aktuellen Stand haben, werden diese aktualisiert und danach das Paket “proftpd” mittels APT installiert:

apt-get update
apt-get install proftpd

In den folgenden Schritten folgen wir den Anweisungen auf dem Bildschirm bzw. der Konsole und wählen als “Standalone bzw. Servermodus” mit TAB aus und bestätigen die Auswahl mit SPACE/Leertaste.

Weiterlesen →

  • Veröffentlicht in: Linux

PHP Warning – It is not safe to rely on the system’s timezone settings

Mit dem Update alter PHP 5.3. Versionen wurden seitens der PHP-Entwickler ebenfalls Änderungen an der Datumsfunktion durchgeführt. Vereinzelt bekommt man als Developer – und einem entsprechenden System – dann folgende Warnmeldung:

PHP Warning: mktime(): It is not safe to rely on the system's timezone settings.
Please use the date.timezone setting, the TZ environment variable or the
date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and
you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone
identifier.

Die Lösung des Problems ist recht simpel: Nach einem kurzen Blick in die PHP Dokumentation nehmen wir uns die PHP.ini Datei zur Brust: Diese befindet sich im Ordner /etc/php5/ und wird über einen Editor geöffnet. Wir suchen den Eintrag date.timezone, kommentieren diesen aus und erweitern ihn um die Zeitzone unseres Servers. Für deutsche Server bedeutet dies: date.timezone = “Europe/Berlin”

Das war’s auch schon! Nun sollten dies bezüglich keine Warnmeldungen mehr in den Logs erscheinen.

  • Veröffentlicht in: PHP

WordPress SugarCRM Integration Plugin

SugarCRM zählt mittlerweile zu den beliebtesten und meistgenutzten CRM-Systemen. Aufgrund der Tatsache, dass viele Benutzer zudem auf WordPress bauen, habe ich – auch aus eigenem Interesse – ein Plugin zur Integration des eigenen SugarCRM in WordPress geschrieben. Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert und über die Kommentare werden wir eure Fragen, Feedback und Kritik beantworten.

WordPress SugarCRM Integration Plugin - Teaser

WordPress SugarCRM Integration Plugin – Teaser

Weiterlesen →

LAMP Server Installation

In diesem Tutorial beschäftigen wir uns mit der grundlegenden Einrichtung eines LAMP-Systems. LAMP steht für Linux, Apache, MySQL & PHP. Die Installation wird am Beispiel der Ubuntu Version 11.04 Natty Narwhal auf einem dedizierten Server durchgeführt.

Step 1: Apache installieren

Wir starten mit der Installation des Apache Dienstes. Hierzu loggen wir uns via SSH auf dem Server ein (analog dazu kann man natürlich auch direkt das Terminal Fenster öffnen) und geben folgenden Befehl ein:

sudo apt-get install apache2

Gegebenenfalls wird nach dem Passwort gefragt, welches wir eingeben und bestätigen. Um die korrekte Installation des Apache Webservers zu testen, geben wir im Browser folgendes ein:

http://server ip/

Auf einer lokalen Ubuntu Installation ersetzen wir natürlich die Server IP durch localhost.

Weiterlesen →

Plugin Update: Das Verzeichnis “wp-content” konnte nicht gefunden werden

Seit dem Release der WordPress Version 2.7 ist es möglich, installierte Plugins automatisch aktualisieren zu lassen. Früher musste man neue Plugins manuell herunterladen, entpacken, das alte Plugin deaktivieren, das neue Plugin hochladen und schließlich wieder aktivieren. Diese Zeiten gehören glücklicherweise der Vergangenheit an.

Verzeichnis “wp-content” konnte nicht gefunden werden

Wie auch beim automatischen WordPress Versions-Update, gibt es beim Aktualisieren der Plugins viele User, die an der Fehlermeldung “Das Verzeichnis “wp-content” konnte nicht gefunden werden. ” verzweifeln. Für die Problemlösung ist es notwendig, Eure wp-config.php am Ende um die folgenden Zeilen Code zu erweitern:

putenv('TMPDIR=/<strong>__PFAD_ZUM_BLOG_ABSOLUT___</strong>/wp-content/tmp');
define('WP_TEMP_DIR', ABSPATH . 'wp-content/tmp');

Weiterlesen →

WordPress Verzeichnis kann nicht gefunden werden

WordPress bietet bekanntlich die Möglichkeit, sich selbst – auf Wunsch des Administrators – automatisch zu updaten. Dies spart einiges an Zeit, da man nicht per Hand die Update Dateien herunterladen, entpacken und hochladen muss. Daher ist die Update Funktion ein tolles Feature, wenn sie doch bei jedem funktionieren würde.

“WordPress Verzeichnis kann nicht gefunden werden”

So lautet die Fehlermeldung, die der ein oder andere Blog bzw. CMS Besitzer zu lesen bekommt. Sehr ärgerlich in der Praxis, die Lösung des Problems ist jedoch auch für den unerfahrenen WordPress Admin sehr einfach:

  1. Erstelle ein neues Verzeichnis mit folgender Struktur: /wp-content/tmp
  2. kopiere die folgenden Zeilen Code in deine wp-config.php

Weiterlesen →

WordPress SugarCRM Integration Plugin

SugarCRM zählt mittlerweile zu den beliebtesten und meistgenutzten CRM-Systemen. Aufgrund der Tatsache, dass viele Benutzer zudem auf WordPress bauen, habe ich – auch aus eigenem Interesse – ein Plugin zur Integration des eigenen SugarCRM in WordPress geschrieben. Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert und über die Kommentare werden wir eure Fragen, Feedback und Kritik beantworten.

WordPress SugarCRM Integration Plugin - Teaser

WordPress SugarCRM Integration Plugin – Teaser

Weiterlesen →